Ja, was mich betrifft ...

... so bin ich durch eine gewisse Enttäuschung über die Begrenztheit der rein naturwissenschaftlichen Betrachtungsweise
Mitte der 1980er Jahre auf die Homöopathie gestoßen.

Zunächst habe ich Biologie studiert und war nach zwei wissenschaftlichen Arbeiten aus den Bereichen Genetik bzw.
Biochemie drei Jahre lang im Bereich der Analytik phytotherapeutischer Arzneimittel tätig.
Während dieser Zeit Ausbildung zur Heilpraktikerin. HP-Prüfung Ende 1989.

1991 Eröffnung meiner Praxis für klassische Homöopathie in Freiburg i.Br.

2001 Gründung des via inventa verlags, in dem u.a. das erfolgreiche, praxis-orientierte Buch "Homöopathische Hausapotheke" erschienen ist.

In den Anfangsjahren meiner Praxis gab ich zunächst Kurse für Laien über homöopathische Akutbehandlung und
homöopathische Arzneimittelbilder.
Von 1996 bis 2005 war ich als Dozentin für Klassische Homöopathie an der Heilpraktikerschule Isolde Richter in Kenzingen tätig.
Z.Zt. leite ich einen Arbeitskreis für bereits praktizierende HomöopathInnen und biete C4/C5-Verreibungsgruppen sowie Seminare
zu speziellen Themen der Homöopathie in lockerer Folge an.

Mein besonderes Interesse gilt seit einiger Zeit der Systematischen Homöopathie nach Rajan SANKARAN, einer der neueren Methoden
innerhalb der klassischen Homöopathie mit dem Ziel, das passendste Heilmittel für einen Patienten noch gezielter finden zu können.

Es ist mir ein Herzensanliegen,

- die tiefen Ursachen von Erkrankungen und Beschwerden bei meinen Patienten zu finden (oft eine Art Detektivarbeit),
- über die Bedeutung von Symptomen und Krankheit aufzuklären,
- dadurch Einsichten darüber zu vermitteln, dass bloße Symptomunterdrückung meist in eine Sackgasse führt,
- aufzuzeigen, dass Heilung ein sehr individueller Weg ist und dass es sich mehr als alles andere lohnt, diesem Zeit zu widmen,
- zur Eigenverantwortlichkeit bzgl. der eigenen Gesundheit anzuregen und Wege dahin aufzuzeigen,
- bei meinen Patienten – so er/sie es auch will – zu mehr innerer Harmonie, eigenem Wachstum und tieferer Gesundheit beizutragen.

Aus letztgenannten Gründen biete ich auch an, auf Wunsch Elemente der schamanischen Medizin (z.B. Rückholung von verlorenen Seelenanteilen) mit einzubeziehen.

Meine Forschernatur lässt sich weiterhin nicht ganz verleugnen, und so bin ich ganz besonders an
homöopathischen Arzneimittelprüfungen und Verreibungen interessiert.
Die Prüfung von Ixodes ricinus (Zecke = Gemeiner Holzbock) ist bereits in meinem Verlag erschienen.
D
es Weiteren gibt es ausführliche Materialien zur Prüfung von Equisetum arvense und hyemale (Acker- und Winterschachtelhalm).
Und interessante Verreibungen gibt es inzwischen von

– Juniperus communis (Gemeiner Wacholder)
– Aqua fluvialis (Flusswasser)
– Lac humanum masculinum (Milch einer Frau, die einen Jungen geboren hat)
– Verbascum nigrum (Schwarze Königskerze)
– Formica polyctena (eine nahe Verwandte der Roten Waldameise Formica rufa)
– Petasites hybridus (Rote Pestwurz)
– Ixodes ricinus (Zecke)
– Aristolochia clematitis (Osterluzei)
– Commiphora molmol (Myrrhe)
– TNT Sprengstoff (Trinitrotoluol)
– Tegenaria atrica (Hauswinkelspinne)
– Cinis Etna (Asche des Aetna)
– Anser anser (Gänsefeder)
– Olibanum sacrum (Weihrauch)
– Succinum (Bernstein)
– Liquor amnii ( Fruchtwasser)

und einigen Substanzen mehr.

Ansonsten gibt es da noch mein Interesse an der Astrologie, das bereits seit ca. 1984 anhält und dank der Präzision,
mit der sich bestimmte Prinzipien und Themen manifestieren, bis heute nicht nachgelassen hat.

Fenster schliessen